Lamelaaa

Lamelaaa

Hervorgehoben

Ende & Anfang (ein Update)

Heute melde ich mich nach einem Monat wieder hier. In der zwischenzeit ist unglaublich viel passiert und seit ich am College angekommen bin, wollte ich hier einen neuen Beitrag veröffentlichen, habe es zeitlich aber einfach nicht geschafft. Jeden Tag prasseln so viele Aufgaben, Gedanken, Gefühle und Ideen auf mich ein, dass ich sehr darauf achten will, mir genug Zeit für mich selbst zu nehmen, zu reflektieren und meinen Fokus und meine Prioritäten immer wieder zu finden und neu zu definieren.

Etwas endet

In den letzten Tagen habe ich mir eine Sache eingestanden, die ich lange nicht annehmen wollte. Als ich im August letzten Jahres diesen Blog gestartet habe, war mein Ziel, regelmäßig einen Artikel zu einem bestimmten, klar eingegrenzten Thema zu schreiben, dass mich interessiert und dass ich für so relevant bzw. wichtig erachte, dass ich es mit der Öffentlichkeit teilen will. Mein Vorbild dabei waren all die kreativen Menschen im Internet, die wöchentlich einen Blogbeitrag oder ein Youtube Video hochladen, dass ein aktuelles Thema behandelt und asthetisch und inhaltlich hochwertig ist. Die Realität ist: Menschen, die dieses Modell verfolgen, verwenden darauf meist viel Zeit und für einige ist es auch eine Einkommensquelle.

so sieht mein Leben aktuell aus

Meine Alltagsrealität ist eine andere: Schülerin am Robert-Bosch-College zu sein bedeutet für mich, auf meine mentale und körperliche Gesundheit zu achten, damit es mir gut geht und ich einen gesunden Abstand zu Stress und Druck entwickeln kann, Zeit mit den Menschen zu verbringen, die mir ans Herz gewachsen sind und in der Schule eine Leistung zu erbringen, mit der ich zufrieden bin sowie die Freude am Lernen und die Neugier auf neue Themen beizubehalten und weiterzuentwickeln. Zwischendurch telefoniere ich mit meiner Familie, unterhalte mich mit Menschen in der Mensa, höre den unendlichen podcast der ZEIT („Alles Gesagt“, eine echte Empfehlung) oder lege mich nach einem wieder mal langen Tag aufs Bett und genieße meine, Lichterkette, meinen persönlichen Rückzugsort und bin einfach stolz auf mich.

Etwas Neues, Unbekanntes fängt an

Das neue Format, dass ich mit diesem Beitrag (vielleicht dem letzen seiner Art hier…?) einläuten und etablieren will, soll es mir ermöglichen, häufiger, aber in unregelmäßigen Abständen, große und kleine Gedanken, Idden uns Sorgen zu veröffentlichen. Ich möchte diesen Blog zu einem Ort der Dokumentation, eine Art Notizbuch für alles machen, was ich teilen möchte weil es mich beschäftigt. Egal ob es ein Wort, ein Satz, ein Absatz, ein Gedanke, ein Bild oder ein längerer Text ist, ich möchte es hier veröffentlichen und so meine Entwicklung später nachvollziehen können und vielleicht jemenschen da draußen inspirieren.

In diesem Sinne, Bis bald!

Nur eine Maske

Mein Outfit strahlt Selbstsicherheit, Reife und Mut aus. Mein Blick ist zielgerichtet. Das Klacken meiner Schuhe hallt leicht im Gang. Menschen blicken auf mich. Was …

Erfolge

Oft sagt die innere Kritikerin in mir, dass ich unproduktiv, total faul bin, zu wenig Motivation habe und generell nichts auf die Reihe bekomme. Das …

Mein Safespace

Ich habe einen Safespace für mich in der Natur kreiert, zu dem ich immer wieder mal gehe. Wind und wetter verändern mein Safespace – sowie …